Aktionen

Eilaktion: Aktivist in Madre de Dios ermordet, Familie in Gefahr

© Xavier Arbex

Am 11. September 2020 wurde der Menschenrechtsverteidiger Roberto Carlos Pacheco von unbekannten Angreifern erschossen. Er hatte schon seit 2012 Morddrohungen erhalten, weil er sich gegen den illegalen Bergbau im Tambopata-Reservat in der Region Madre de Dios im Amazonas eingesetzt hat. Obwohl sie begrenzte Schutzmaßnahmen von den Behörden erhalten hatten, glauben seine Familienangehörigen, dass sie nach wie vor nicht sicher sind. Besonders Demetrio Pacheco, der Vater von Roberto Carlos Pacheco und Vizepräsident des Führungskomitees des Tambopata-Reservats, soll in Gefahr sein.

Quelle: Amnesty International Deutschland

Aktiv werden!

Amnesty International hat daher eine Eilaktion gestartet. Wir unterstützen die fort formulierte Aufforderung an die Staatsanwältin, den Mord an Roberto Carlos Pacheco aufzuklären, die Verdächtigen zur Rechenschaft zu ziehen und die Familie Pacheco zu schützen und rufen zur Teilnahme auf.

Die Aktion läuft bis 13.11.2020.

Hier geht’s zur Eilaktion und weiteren Hintergrundinformationen.