Archiv, Videos

Kigali Films (2006): Reichtum geht, Armut bleibt

Der Reichtum geht
Trotz des mineralischen Reichtums Perus leben gegenwärtig 54% der insgesamt 26 Millionen Menschen in Armut. Etwa 250 Minen befinden sich in Peru derzeit in Betrieb. Für die Menschen in den betroffenen Orten und Regionen heisst dies oft: Verschmutzung wichtiger Ressourcen wie Wasser und Boden durch Verwendung toxischer Stoffe bei der Erzgewinnung und Rückstände des Produktionsprozesses, soziale Probleme infolge konflitiver Land- und Ressourcennutzung, Missachtung grundlegender Rechte durch Staat und Minengesellschaften. Zudem gefährden Bergbauprojekte funktionierende ökonomische Strukturen wie z.B. die Landwirtschaft, ohne langfristig eine Alternative zu bieten.

Der Reichtum geht
Der komplette Film kann hier angeschaut werden.