Termine

Veranstaltungen der Kampagne Bergwerk Peru

< 2019 >
Oktober-Dezember
«
»
  • 25
    25.Oktober.Freitag
    Quelle: Roland Struwe, Wikipedia

    Herbsttreffen der Kampagne in Mainz

    10:00 -15:30
    25.10.2019

    Unsere Kampagnentreffen sind offen für Interessierte. Für Details wenden Sie sich bitte an den Koordinierungskreis unter:
    info@kampagne-bergwerk-peru.de

    Copyright Foto: Sneecs at the German language Wikipedia [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

  • 13
    13.November.Mittwoch

    Freiburg | Quellflüsse des Amazonas in Gefahr: Wie Mega-Staudämme und Bergbau das Weltklima bedrohen

    19:00 -21:00
    13.11.2019
    Freiburg | Volkshochschule
    Rotteckring 12, 79098 Freiburg im Breisgau

    Amazonien ist in Gefahr. Straßen, Staudämme, Wasserwege und Häfen sollen die weitere Expansion der Agrarindustrie und des Bergbaus ermöglichen. Im Zentrum dieser Pläne stehen die Quellflüsse des Amazonas, an den Osthängen der Anden. Dort sollen zahlreiche Bergbau- und Wasserkraftprojekte entstehen, deren negative soziale und ökologische Auswirkungen sich gegenseitig verstärken. Der amazonische Regenwald wird so existenziell bedroht und die Lebensgrundlagen der lokalen Bevölkerung zerstört.

    Es muss eine anderes Entwicklungsmodell gefunden werden, das die Bedürfnisse von Menschen und die ökologischen Grundlagen des Lebens im Blick behält, um dieses Ökosystem von globaler Bedeutung für den Klimaschutz zu retten. Dafür gibt es zahlreiche interessante Ansätze, die auf lokaler Ebene gefunden und entwickelt werden.

    Thilo Papacek war im Juli und August mehrere Wochen in Peru und Bolivien unterwegs, um über diese Zusammenhänge zu recherchieren und mit lokalen Aktivist*innen zu sprechen. Er wird über die Situation und die lokalen Kämpfe in Cajamarca/Peru und in Guayaramerín/Bolivien berichten. Dabei thematisiert er auch, welche Verantwortung deutsche Akteure und die Politik Deutschlands und der EU bei der Entwicklung zerstörerischer Infrastrukturprojekte in Amazonien haben.

    Dr. Thilo F. Papacek ist Projektreferent der Initiative GegenStrömung, die sich mit den sozialen und ökologischen Auswirkungen von Infrastrukturprojekten befasst.

    Flyer Freiburg 13.11.2019 zum Download

    © Foto: Thilo Papacek

  • 27
    27.November.Mittwoch

    Kaiserslautern | Quellflüsse des Amazonas in Gefahr: Wie Mega-Staudämme und Bergbau das Weltklima bedrohen

    19:30 -21:30
    27.11.2019
    Kaiserslautern | Friedenskirche
    Kurt-Schumacher-Straße 56, 67663 Kaiserslautern

    Amazonien ist in Gefahr. Straßen, Staudämme, Wasserwege und Häfen sollen die weitere Expansion der Agrarindustrie und des Bergbaus ermöglichen. Im Zentrum dieser Pläne stehen die Quellflüsse des Amazonas, an den Osthängen der Anden. Dort sollen zahlreiche Bergbau- und Wasserkraftprojekte entstehen, deren negative soziale und ökologische Auswirkungen sich gegenseitig verstärken. Der amazonische Regenwald wird so existenziell bedroht und die Lebensgrundlagen der lokalen Bevölkerung zerstört.

    Es muss eine anderes Entwicklungsmodell gefunden werden, das die Bedürfnisse von Menschen und die ökologischen Grundlagen des Lebens im Blick behält, um dieses Ökosystem von globaler Bedeutung für den Klimaschutz zu retten. Dafür gibt es zahlreiche interessante Ansätze, die auf lokaler Ebene gefunden und entwickelt werden.

    Thilo Papacek war im Juli und August mehrere Wochen in Peru und Bolivien unterwegs, um über diese Zusammenhänge zu recherchieren und mit lokalen Aktivist*innen zu sprechen. Er wird über die Situation und die lokalen Kämpfe in Cajamarca/Peru und in Guayaramerín/Bolivien berichten. Dabei thematisiert er auch, welche Verantwortung deutsche Akteure und die Politik Deutschlands und der EU bei der Entwicklung zerstörerischer Infrastrukturprojekte in Amazonien haben.

    Dr. Thilo F. Papacek ist Projektreferent der Initiative GegenStrömung, die sich mit den sozialen und ökologischen Auswirkungen von Infrastrukturprojekten befasst.

    Flyer Kaiserslautern 27.11.2019 zum Download

    © Foto: Thilo Papacek

 

Terminhinweise

Hier weisen wir auf interessante Veranstaltungen anderer Organisationen hin.

< 2019 >
Oktober-Dezember
«
»
  • 15
    15.Oktober.Dienstag

    Der schale Schein des Goldes – Von den Inkas bis zum Handy

    19:15 -20:45
    15.10.2019
    Mainz | VHS
    Karmeliterplatz 1, 55116 Mainz

    Vortrag an der VHS Mainz von Dr. Hartmut Heidenreich, Mitglied im Koordinationsteam der Kampagne

    Gold begegnet uns im Alltag überall, ohne dass wir uns dessen bewusst sind: im Zahn, im PC und Handy, im Ring am Finger … Da lohnt ein Blick auf diesen besonderen Rohstoff: Die Goldgier der Spanier war den Inkas fremd. Ihr Gold hat aber in Europa Kriege und Industrialisierung gefördert. Welche Rolle spielt heute Gold im Alltag und in der Technik? Ist Gold die sichere Ersatz- und Krisenwährung? Was ist mit dem Gold der Bundesbank? Wie wird Gold gewonnen? Gibt es faires und unbedenkliches Gold? Gibt es Alternativen zum Gold?

    Kursnummer:

    XB24109

    Entgelt:

    9,00 EUR

    Raum:

    A 3.05

    Foto: Hildegard Willer

  • 23
    23.Oktober.Mittwoch

    Lithium, Kupfer, Gold und Wasser – Hauptsache WIR sind mobil?

    19:00 -21:00
    23.10.2019
    München | EineWeltHaus
    Schwanthalerstraße 80, 80336 München

    Vortrag und Diskussion mit Dr. Hartmut Heidenreich, Mitglied im Koordinationsteam der Kampagne

    Mobilität ist mehr als Autofahren, obwohl das ein Hauptfaktor ist, auch für Ressourcenverbrauch und Umweltbelastung. Ob E-Mobil, Tablet, Handy oder was noch unsere Mobilität unterstützt: die (Umwelt-)Kosten und der sog. virtuelle Wasserverbrauch fallen größtenteils nicht bei uns, sondern in den Ländern der Rohstoffe (wie Lithium, Kupfer und Gold) an. Und diese Länder sind meist ohnehin belastet. Immerhin: Das Quecksilber aus dem Goldabbau landet am Ende auch bei uns auf dem Teller. Auch bei hiesiger Energiegewinnung für Mobilität aus Kohle wird Quecksilber frei. Die Mobilität über Kontinente begünstigt zusammen mit dem Klimawandel zudem die Verbreitung von Krankheiten und multiresistenten Keimen…
    Auch die Frage, welche Konsequenzen man ziehen kann, soll Raum haben.

    Eintritt:

    Frei

    Raum:

    Kleiner Saal 211+212

    Webseite:

    https://www.einewelthaus.de/events/lithium-kupfer-gold-und-wasser-hauptsache-wir-sind-mobil/

  • 16
    16.November.Samstag

    Mainz | Fachseminar Nachhaltiges Wirtschaften und entwicklungsorientierte Rohstoffpolitik

    10:00 -18:00
    16.11.2019
    Mainz | Landeszentrale für politische Bildung
    Am Kronberger Hof 6, 55116 Mainz

    Das Seminar will einen Überblick über den Diskussionsstand im Bereich der Rohstoffpolitik aus entwicklungspolitischer Sicht erarbeiten. Darüber hinaus soll darüber diskutiert werden, wie das Thema in Rheinland-Pfalz vorangebracht werden kann. Die Frage, wie die Wirtschaft für eine menschenrechts- und entwicklungsorientierte Rohstoffförderung in die Pflicht genommen werden kann, wird dabei eine wichtige Rolle spielen.

    Zielgruppe: Zivilgesellschaftliche Akteure, Mitarbeiter*innen aus Bildungseinrichtungen und Forschung

    Ziele:

    • Qualifizierung von zivilgesellschaftlichen Akteuren und Multiplikator*innen zum Thema Rohstoffpolitik und Unternehmensverantwortung
    • Vernetzung von Akteuren aus Zivilgesellschaft, Kirchen, Forschung und Bildung in Rheinland-Pfalz
    • Entwicklung von Perspektiven für einen AK Rohstoffpolitik RLP , Entwicklung von Perspektiven und Ansatzpunkten für einen Dialog mit Wirtschaft und Politik
    • Mobilisierung für die bundesweite Kampagne „Initiative Lieferkettengesetz“ (menschenrechtliche Sorgfaltspflicht)

    Weitere Informationen: https://elan-rlp.de/index.php/event/fachseminar-nachhaltiges-wirtschaften-und-entwicklungsorientierte-rohstoffpolitik/