Termine

Veranstaltungen der Kampagne Bergwerk Peru und der Informationsstelle Peru e.V.

«
»
  • 02
    02.Juli.Donnerstag

    Online-Seminar | Was hat ein deutsches Lieferkettengesetz mit Peru zu tun?

    19:00 -20:30
    02.07.2020

    Online-Seminar: Was hat ein deutsches Lieferkettengesetz mit Peru zu tun?

    Das Beispiel der Kupfermine Antapaccay

    Welche verheerenden Folgen der Kupferabbau in Peru für Menschen und Umwelt hat, zeigen wir am Beispiel der Kupfermine Antapaccay. Die Initiative Lieferkettengesetz fordert: Unternehmen sollen verpflichtet werden, auch im Ausland Menschenrechte und Umweltstandards zu achten. Auch und gerade jetzt in der Krise der COVID-19-Pandemie. Wir erfahren im Webinar, wie das gehen soll, wie diese Forderung in Wirtschaft und Politik aufgenommen wird und was wir selbst dafür tun können.

    Referentinnen:
    Eva-Maria Reinwald, Südwind-Institut
    Vanessa Schaeffer, CooperAcción, Lima
    Das Seminar findet auf Deutsch bzw. mit Simultanübersetzung ins Deutsche statt.

    Anmeldung bis zum 1. Juli unter dieser E-Mail:
    info@infostelle-peru.de

    Einladung Online-Seminar 02.07.20 Lieferkettengesetz/Kupfer

    Foto: Aurubis Kupferschmelze in Hamburg © Flickr/rauter25, CC BY-NC 2.0, CC BY-NC 2.0

  • 16
    16.Juli.Donnerstag

    Online-Seminar | Peru in Zeiten von Covid-19

    19:00 -20:30
    16.07.2020

    Online-Seminar: Peru in Zeiten von Covid-19

    Obwohl die peruanische Regierung schnell und konsequent auf die Corona-Pandemie reagiert hat, ist Peru nach Brasilien das Land mit den meisten Infektionen in Lateinamerika. Wie ist die Situation in den Städten, in den Gemeinden im Andenhochland, im Amazonas-Tiefland? Was bedeutet der wirtschaftliche Lockdown für die Bevölkerung? Welche Maßnahmen hat die Regierung getroffen und wie wirken sie? Wie hat die Krise den Bergbausektor und die dort Beschäftigten betroffen?
     

    Aus Peru berichten:
    Hildegard Willer, freie Journalistin, Lima
    Mattes Tempelmann, Red Muqui, Lima
    Heike Teufel, Agiamondo e.V. – Misereor, Cusco

    Das Seminar findet auf Deutsch statt.

    Anmeldung bis zum 15. Juli unter dieser E-Mail:
    info@infostelle-peru.de

    Einladung Online-Seminar 16.07.20 Peru in Zeiten von Covid-19

    Foto: © Luisenrrique Becerra

 

Terminhinweise

Hier weisen wir auf interessante Veranstaltungen anderer Organisationen hin.

«
»
  • 13
    13.Mai.Mittwoch

    Unser Wasserfußabdruck und Gefährdungen unseres Ur-Lebensmittels

    19:15 -20:45
    13.05.2020
    Mainz | VHS
    Karmeliterplatz 1, 55116 Mainz

    Vortrag an der VHS Mainz von Dr. Hartmut Heidenreich, Mitglied im Koordinationsteam der Kampagne

    Wieso essen wir mehr Wasser als wir trinken? Was ist der sogenannte Wasserfußabdruck bei verschiedenen Lebensmitteln und Konsumgütern? Ist er bei Kaffee oder Tee größer, bei Rind- oder Schweinefleisch? Und bei Schokolade? Was empfiehlt sich eher: Leitungs- oder Mineralwasser? Ist Fisch eine Alternative zum Fleisch? Was hat Quecksilber im Fisch mit Gold- und Kohlebergbau zu tun? Was hat es mit dem Plastik im Meer und dem Mikroplastik im Magen von Meeresbewohnern auf sich? Wasser ist unser Ur-Lebensmittel. Und wir bestehen zu großen Teilen aus Wasser, können Nahrungsmangel länger ertragen als Wassermangel. Vielerorts auf der Welt ist sauberes Wasser Mangelware – oder wird zur teuren Ware. Was bedeutet dann der Zugang zu sauberem Wasser als Menschenrecht? Was können wir tun, um unser Ur-Lebensmittel zu schützen? Welche Konsequenzen kann man für den Alltag ziehen?

    Anmeldung über die Webseite der VHS Mainz: https://www.vhs-mainz.de/XB24108

    Kursnummer:

    XB24108

    Entgelt:

    9,00 EUR

    Raum:

    A 3.05